Kleinstaußenwohngruppe Hemer

 

Das Konzept der Kleinstaußenwohngruppe (KAWG) Hemer ist angelehnt an die Betreuungsform einer „Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft“.

Die Aufgabe

 

Die Wohngruppe mit ihrem kleinen, überschaubaren Rahmen soll Kindern/Jugendlichen die Möglichkeit geben,

  • bei einem mittel- oder langfristigen Aufenthalt in einer familienähnlichen Atmosphäre aufzuwachsen
  • klare Strukturen, Halt und Sicherheit zu erfahren
  • Unterstützung und Begleitung in allen erforderlichen Entwicklungsbereichen zu erhalten.

 

Der emotionale Bezugspunkt bleibt die Herkunftsfamilie. Wir respektieren und unterstützen das Recht des Kindes/Jugendlichen auf Bindung an seine Familie und arbeiten eng und vertrauensvoll mit den Familien zusammen und beziehen sie, je nach ihren Ressourcen, mit in den Betreuungsprozess ein.

Das Angebot

 

Das Konzept der Kleinstaußenwohngruppe Hemer ist angelehnt an die Betreuungsform einer „Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaft“.

Eine Erzieherin, die mit ihrem Ehemann im selben Haus wohnt, sowie zusätzliche pädagogische Fachkräfte und eine Fachkraft im Anerkennungsjahr vermitteln den Kindern und Jugendlichen ein konstantes, verlässliches Beziehungsangebot.

Unterstützt wird das pädagogische Team von einer Hauswirtschaftskraft. In der KAWG Hemer stehen 5 Plätze in Einzelzimmern für Jungen und Mädchen ab dem 6. Lebensjahr zur Verfügung. Das 3-Familienhaus mit großem Garten liegt in einem ruhigen Wohnviertel in Hemer-Sundwig. Das nahegelegene Stadtzentrum von Hemer und alle Schulformen sind für die Kinder und Jugendlichen gut zu erreichen.

 

Die Gruppe bietet ein Lebens- und Lernfeld,

  • in dem den besonderen Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen mit emotionalen, sozialen und kognitiven Defiziten Rechnung getragen wird
  • in dem über verlässliche Beziehungen, Vorbild und klare Strukturen eine positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen gefördert und unterstützt wird.
  • in dem durch eine Atmosphäre von Akzeptanz, Rücksichtnahme und Gemeinschaftsgefühl die Besonderheit jedes einzelnen Kindes/Jugendlichen respektiert wird
  • in dem die Integration in das normale Umfeld gefördert und begleitet werden soll Inhaltliche Ausrichtung
  • Ressourcenorientiertes Denken und Handeln
  • Regelmäßiger Austausch und Kontakt mit der Familie des Kindes/Jugendlichen; Familienberatung
  • Verlässliche Beziehungen, Kontinuität und Orientierung durch einen Rahmen, der Vorgaben, klare Strukturen und Handlungsspielräume enthält
  • Freizeitgestaltung durch Erlebnispädagogik und Vereine
  • Förderung und Begleitung der schulischen/ beruflichen Entwicklung
  • Vermittlung und Begleitung aller notwendigen Therapie- oder Fördermaßnahmen, Familiengespräche oder altersbedingte Maßnahmen zur weiteren Verselbständigung

 

Flyer

 

Ansprechpartner

 

Susanne Mathiak-Alfringhaus

 

Bereichsleitung

Pastorenweg 6

58644 Iserlohn

 

Telefon: 0 23 71 / 80 83 24

Telefax: 0 23 71 / 2 60 66

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!