Intensivwohngruppe für Mädchen

 

In der Intensivwohngruppe für Mädchen finden sieben Mädchen und junge Frauen Aufnahme, die in einer Mädchenwohngruppe leben möchten, psychische/physische oder/und sexuelle Gewalt erfahren haben.

 

Jedem Mädchen steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Betreut werden die Mädchen von einem interdisziplinären Mitarbeiterinnenteam (Dipl. Soz.-Pädagoginnen, Dipl. Pädagoginnen, Erzieherinnen, Betreuungsschlüssel 1:1,2). Gesetzliche Grundlagen für die Aufnahme sind die §§ 34, 35a, 41 SGB VIII.

Inhalte und Methoden

  • Lebensort/Gruppe als wichtigstes Lernfeld
  • Ganzheitliche Betreuungsformen im Sinne eines pädagogisch-therapeutischen Milieus
  • Parteilichkeit für die Ambivalenz des Mädchens
  • Ressourcenorientiertes Denken und Handeln
  • Schulische/berufliche Begleitung
  • Soziale Gruppenarbeit unter Berücksichtigung des systemischen Ansatzes
  • Krisenintervention
  • Familienarbeit/ -beratung
  • Begleitung im Klärungs- und Aufarbeitungsprozess von Gewalterfahrungen und anderen traumatischen Erlebnissen
  • Traumapädagogik
  • Sicherstellung von Rechtsberatung und Prozeßbegleitung
  • Unterstützung im Bereich der Beziehungsgestaltung
  • Beratung bei soziokulturellen Konflikten
  • Sexualpädagogik
  • Erlebnispädagogik

 Weiterführende und ergänzende Angebote

  • Appartement im Haus zur weiteren Verselbständigung
  • Psychologische und heilpädagogische Diagnostik und Therapie durch interne und/oder externe Fachkräfte
  • Verselbständigung, Nachbetreuung und ambulante Familienberatung

 

Flyer

 

Ansprechpartner

                                     Viola Endruschat

 

Abteilungsleitung
Pastorenweg 6
58644 Iserlohn

Telefon: 0 23 71 / 80 83 13
Telefax: 0 23 71 / 2 60 66

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!