Kinderaufnahmegruppe Weißenstein

 

In der Kinderaufnahmegruppe Weißenstein werden Kinder betreut, die auf Grund einer akuten Not- bzw. Krisensituation (vorübergehend) nicht in ihrer Herkunftsfamilie verbleiben können. Häufig ist eine Klärung der Perspektive und des Hilfebedarfes notwendig. 

 

Die Kinderaufnahmegruppe Weißenstein bewohnt ein freistehendes Haus mit Garten auf dem Gelände der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen gGmbH im Hagener Stadtteil Kuhlerkamp, eingebettet in einem ruhigen und stadtnahen Wohngebiet am Waldrand. Es stehen sieben Plätze für Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren zur Verfügung. Auf dem Gelände bieten Spielgeräte, ein Fußballfeld, eine Turnhalle, sowie eine großzügige Freispielfläche ausreichend Raum und Möglichkeiten zur kindgerechten Freizeitgestaltung und Bewegung. Der Hauptbahnhof und das Zentrum von Hagen können mit dem ÖPNV innerhalb von fünf Minuten erreicht werden.

 

Betreut werden die Kinder und Familien durch ein multiprofessionelles Team. Aufnahmen sind rund um die Uhr, nach vorheriger telefonischer Rücksprache, möglich und abhängig von vorhandenen freien Kapazitäten. Aufgenommen werden Kinder auf der Grundlage der §§ 8a, 27ff, 34, 35a, 42 und 36 SGB VIII.

Das Angebot

 

Wir bieten Kindern in unsicheren Lebenssituationen Schutz und Sicherheit, aktive Begleitung, Unterstützung, Förderung und Versorgung, sowie die Klärung ihrer weiteren Lebensperspektive. Wir entlasten Familien, die sich in Überforderungs- oder akuten Krisensituationen befinden.

Ziel

 

Das Ziel des Aufenthaltes liegt in der Klärung und Entwicklung der weiteren Lebensperspektive und beinhaltet eine Einschätzung über die aktuelle Situation, vorhandene Ressourcen, mögliche Förder- und/oder Therapiebedarfe, sowie eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise.

 

Die Klärung erfolgt in einem individuell festzulegenden Zeitrahmen, der in der Regel zwischen drei und sechs Monaten liegt.

 

Die Beendigung der Maßnahme erfolgt mit der Rückführung des Kindes in den elterlichen Haushalt, mit der Vermittlung des Kindes in eine Pflegefamilie, oder mit dem Umzug in eine andere stationäre Anschlusshilfe.

Betreuungs- und Diagnostikkonzept

 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf einer klaren Haltung gegenüber Kindern und ihren Familien, die von Wertschätzung und Respekt getragen ist. Wir wissen um die Bedeutung und das Recht des Kindes auf Bindung an seine Familie und beziehen die Lebens- und Familiengeschichte des Kindes in die Arbeit ein. Dabei legen wir Wert darauf, an vorhandenen Fähigkeiten und Ressourcen der Kinder und Eltern anzuknüpfen, diese zu fördern und zu fordern. Defizite, die die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen, werden klar und deutlich benannt. Das Wohl, die Entwicklung und Förderung des Kindes stehen immer im Mittelpunkt der Arbeit.

Sozialpädagogische Diagnostik

 

Während der Aufenthaltsdauer des Kindes wird eine detaillierte Verhaltensbeobachtung durchgeführt und in einem ausführlichen Abschlussbericht dokumentiert. Unsere Ausführungen basieren auf einer ganzheitlichen ressourcenorientierten Sichtweise und Dokumentation.

Elternarbeit und Rückführungsmanagement

 

Vorrangiges Ziel der Elternarbeit ist die Stabilisierung und Ressourcenaktivierung des Familiensystems und eine möglichst zeitnahe Rückführung des Kindes in den elterlichen Haushalt. Etwaig notwendige weitere Hilfen werden in Form eines Rückführungsplans erarbeitet und ggf. installiert.

 

Ist eine Rückführung in den elterlichen Haushalt nicht möglich, werden Eltern dabei unterstützt, Akzeptanz für eine außerfamiliäre Hilfe zu entwickeln und Übergänge positiv zu gestalten.

Mögliche Zusatzleistungen

 

Differenzierte Diagnostik durch die Kinderschutzambulanz

 

Flyer

 

Kinderaufnahmegruppe Weißenstein

 

Ansprechpartner

 

 

Ralf Bouerdieck-Thiem

 

Bereichsleitung

Leopoldstraße 52
58089 Hagen


Telefon: 0 23 31 / 33 004 82
Telefax: 0 23 31 / 33 004 90
Mobil: 0173 / 26 34 168

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!