Berufsorientierungsprogramm (BOP)

 

Das Berufsorientierungsprogramm „BOP“ ist für Schülerinnen und Schüler geeignet, die einen Schulabschluss der Sekundarstufe I anstreben.

 

Es wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des  Programmes zur "Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten" (BOP) gefördert.

 

Das Programm beginnt mit einer dreitägigen Potenzialanalyse im zweiten Halbjahr der siebten Jahrgangsstufe, die durch die Mitarbeitenden der Vif-Beratungsstelle durchgeführt wird. Hierbei werden Personal-, Sozial- und Methodenkompetenz untersucht. Sie bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, schon früh eigene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen zu identifizieren.

In der achten Klasse finden dann in einem Zeitraum von zwei Wochen die Werkstatttage statt. In dieser Zeit haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit mind. drei Berufsfelder kennenzulernen, die den Wünschen, Neigungen und Ergebnissen der Potenzialanalyse entsprechen.

Die VIF Beratungsstelle bietet dabei in Kooperation mit der trägereigenen Ausbildungsstätte und unterschiedlichen Weiterbildungsträgern aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr Kreis eine Vielzahl von Berufsfeldern zum Kennenlernen und zum Vertiefen an.

Durch das Berufsorientierungsprogramm kann die Wahl des Betriebspraktikums in Klasse 9 und des späteren Ausbildungsberufs bewusster und überlegter erfolgen. Das Berufswahlspektrum der Jugendlichen und die Chance auf den individuell "richtigen" Beruf werden erhöht.

 

Flyer:

 

Jugendsozialarbeit / Jugendberufshilfe

   (pdf, 6623 kB)

 

 

Ansprechpartner

 

 

   Uwe Becker

   

    Einrichtungsleitung

    Frankfurter Str. 30

    58089 Hagen

   

    Telefon: 0 23 31 / 9 22 88 18

    Telefax: 0 23 31 / 9 22 88 40

   

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!