Christoph Metzelder
unterstützt Jugendcafé Kabel

 

Hagen. Über die wichtige Funktion, die das Jugendcafé Kabel im Stadtteil für Jugendliche und insbesondere auch aktuell für Flüchtlinge übernimmt, hat sich am Mittwoch (27. April) der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder informiert (spielte u.a. für Borussia Dortmund und den FC Schalke, gewann mit Dortmund 2002 den Meistertitel). Mit seiner Stiftung unterstützt er das Schulkinderbetreuungsangebotder Einrichtung, die von der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, eine Tochtergesellschaft der Diakonie Mark-Ruhr, betrieben wird.

 

Christoph Metzelder besuchte das Jugendcafé in Kabel, er unterstützt mit seiner Stiftung das Projekt der Schulkinderbetreuung. Auch vor Ort waren mit Manfred Trompeter und Paul Streppel zwei Vertreter der Werner Ruberg-Stiftung, die sich ebenfalls über die Einrichtung der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen informiert haben.Christoph Metzelder besuchte das Jugendcafé in Kabel, er unterstützt mit seiner Stiftung das Projekt der Schulkinderbetreuung. Auch vor Ort waren mit Manfred Trompeter und Paul Streppel zwei Vertreter der Werner Ruberg-Stiftung, die sich ebenfalls über die Einrichtung der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen informiert haben.

 

„Ich bin davon überzeugt, dass hier eine für die Jugendlichen sehr wichtige Arbeit geleistet wird“, hob Metzelder hervor, der gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen mit großer Freude auch am Kicker sein Können unter Beweis stellte und selbstverständlich auch jede Menge Autogramme schreiben „musste“.

 

„Seit Jahrzehnten leistet das Jugendcafé hier im Stadtteil einerseits Jugendarbeit für Jugendliche ab 16 Jahren und andererseits für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren, für die wir eine Hausaufgabenbetreuung anbieten“, berichtet Bastian Schuldt, der die Einrichtung leitet. Nur der Blick in die Zukunft ist bei ihm getrübt. Die Stadt Hagen möchte die Einrichtung Ende dieses Jahres zugunsten anderer Angebote schließen und stellt die Zuschüsse ein. „Es gibt schon jetzt weniger Mittel, so dass wir sehr froh und glücklich darüber sind, dass die Christoph Metzelder Stiftung das Projekt der Hausaufgabenbetreuung unterstützt.“

 

An aktuell drei Tagen in der Woche hat das Jugendcafé geöffnet und wirdgutangenommen, sowohl von den schon länger in Hagen lebenden Kindern und Jugendlichen, als auch von denen, die sich in den benachbarten Flüchtlingsunterkünften befinden. „Wir schaffen hier Begegnung und bekommen viel mit, wo zusätzlicher Hilfe- und Unterstützungsbedarf besteht. Außerdem bieten wir alle zwei Wochen ein Flüchtlingsfrühstück an, das 50 bis 60 Gäste wahrnehmen.“

 

>weitere Aktuelle Meldungen<