Ambulante Familienhilfe

 

Die ambulante Familienhilfe ist eine Hilfeform zur frühzeitigen Erreichbarkeit von problembelasteten Familien.

Im Rahmen der ambulanten Familienhilfe werden unterschiedliche Arbeitsansätze entsprechend des systemischen Grundverständnisses der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn zusammengeführt.

 

Sie findet hauptsächlich in den Räumlichkeiten der jeweiligen Familie statt. Bei inhaltlicher Notwendigkeit kann die Hilfe auch in vorhandenen Räumlichkeiten des Sozialraums oder in Beratungsräumlichkeiten der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn stattfinden.

Bei Bedarf ist eine Integration von spezifischen Erziehungshilfen z.B. Sozialer Gruppenarbeit oder Angeboten der Mobilen Jugendarbeit möglich.

Zielgruppe

 

Die Arbeitsform der ambulanten Familienhilfe richtet sich an Familien:

  • die Schwierigkeiten in der Interaktion und Kommunikation haben
  • in denen keine adäquaten Konfliktlösungsstrategien vorhanden sind
  • mit Migrationshintergrund und damit verbundenen Schwierigkeiten
  • bei denen Schwierigkeiten/Konflikte im familiären System vorhanden sind, eine Herausnahme des Kindes im Rahmen einer teilstationären oder stationären Hilfeform nicht gewünscht bzw. nicht erforderlich ist
  • mit Kindern/Jugendlichen, in denen eine Rückführung aus stationären Hilfeformen erfolgt
  • mit Kindern/Jugendlichen, bei denen delinquentes Verhalten und/oder eine Schulverweigerungsproblematik vorliegt
  • und an die in der erzieherischen Verantwortung stehenden Personen, denen ausreichende Erziehungsstrategien fehlen

Ziele der Arbeit

 

Die Ziele der Arbeit ergeben sich zum einen aus der Auftragserteilung, zum anderen aus dem individuellen Prozessverlauf mit der jeweiligen Familie.

 

Folgende Ziele können sich zur Erweiterung der Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten der einzelnen Familienmitglieder u.a. ergeben:

  • Entwicklung und Förderung hilfreicher Interaktions- und Kommunikationsformen
  • Erarbeiten angemessener Problemlösungsstrategien
  • Stärkung der Erziehungskompetenz
  • Arbeit mit lebensverändernden Situationen, z.B. Trennung, Neukonstellationen von familiären Systemen

Methoden der Arbeit

 

Der Einsatz der unterschiedlichen Methoden erfolgt vor dem Hintergrund des systemischen Grundverständnisses und ergibt sich aus dem individuellen Arbeitsprozess mit der Familie.

Aufnahmemodalitäten

 

Voraussetzung ist ein Vorstellungs- und Informationsgespräch. Grundlage für die Arbeit bilden der individuelle Hilfeplan und die vereinbarten Rahmenbedingungen der Hilfe.

Mitarbeiter/innen

 

Die ambulante Familienhilfe wird grundsätzlich von pädagogischen Fachkräften mit Zusatzqualifikationen u.a. in systemischer Beratung/Therapie durchgeführt.

 

Flyer

 

Ansprechpartner

 

Susanne Mathiak-Alfringhaus

 

Bereichsleitung

Pastorenweg 6

58644 Iserlohn

 

Telefon: 0 23 71 / 80 83 24

Telefax: 0 23 71 / 2 60 66

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!